X

Login Anmelden

Pulp Fiction

Land: USA, Jahr: 1994, Genre: Gangsterfilm, Länge: 149 Min. Regie: Quentin Tarantino,

Pulp Fiction © PPS Berlin
Die Gangster Jules und Vincent sind unterwegs, um den gestohlenen Koffer von Marsellus Wallace zurückzuholen. Vincent soll außerdem auf Wallaces Frau aufpassen, während dieser nicht da ist. Quentin Tarantinos verschachtelte filmische Räuberpistole setzte neue Maßstäbe im postmodernen Kino der 1990er Jahre. Die Twist-Szene von "Saturday Night Fever"-Star John Travolta mit seiner Partnerin Uma Thurman ist auch nach 20 Jahren noch Kult. 24 Stunden in Los Angeles. Ein ganz normaler Tag im Leben von Ganoven und Berufskriminellen: Die Auftragskiller Vincent Vega und Jules Winnfield holen für ihren Boss Marsellus Wallace eine schwarze Aktentasche aus einer Wohnung ab. Drei Jungs, die ihnen dabei im Weg stehen, lassen ihr Leben. Danach machen die Killer sich mit einem vierten Jungen als Geisel auf den Weg ins Hauptquartier. Doch als ihr Auto in voller Fahrt ein Schlagloch erwischt, löst sich ein Schuss, und Vincent erschießt versehentlich die Geisel. Um den blutverspritzten Wagen zu reinigen, suchen die beiden Rat beim Spezialisten für schwierige Aufträge: The Wolf soll es nun richten, reinigen und nebenbei die Leiche verschwinden lassen. Währenddessen raubt das Pärchen Pumpkin und Honey Bunny in Dilettantenmanier ein Restaurant aus, Boxer Butch muss nach einem getürkten Kampf schnell das Weite suchen, und Gangsterbraut Mia Wallace räkelt sich unablässig in lasziver Pose nicht nur in ihrem eigenen Bett. In geschickt miteinander verwobenen Episoden werden Geschichten einer Handvoll Krimineller erzählt, deren Wege sich wie zufällig, in jedem Fall aber auf absurde Weise, kreuzen. Die Dialog-Gags des Films gingen um die ganze Welt. "Pulp Fiction" setzte auch modische Maßstäbe, und die Musik gehörte zu fast jeder Party. Nach seinem Debütfilm "Reservoir Dogs" landete Quentin Tarantino 1994 mit "Pulp Fiction" einen Hit aus dem Nichts, der die Massen buchstäblich bewegte. Weltweit spielte sein starbesetzter Zweitling mehr als 100 Million US-Dollar ein, avancierte binnen kürzester Zeit zum Kultfilm und machte John Travolta quasi über Nacht zum zweiten Mal zum Weltstar.
undefined Function "box_extern".

(Vincent Vega)

Samuel L. Jackson (Jules Winnfield)

(Mia Wallace)

Bruce Willis (Butch Coolidge)

Harvey Keitel (Winston Wolf)

Tim Roth (Pumpkin)

Christopher Walken (Captain Koons)

(Honey Bunny)

Eric Stoltz (Lance)

Ving Rhames (Marsellus Wallace)

Phil LaMarr (Marvin)

Maria de Medeiros (Fabienne)

Rosanna Arquette (Jody)

Peter Greene (Zed)

Duane Whitaker (Maynard)

Paul Calderon (Paul)

Frank Whaley (Brett)

Burr Steers (Roger)

Bronagh Gallagher (Trudi)

Susan Griffiths (Marilyn Monroe)

(Buddy Holly)

Eric Clark (James Dean)

Joseph Pilato (Dean Martin)

Brad Parker (Jerry Lewis)

Angela Jones (Esmarelda Villalobos)

Don Blakely (Wilsons Trainer)

Mehr...

Lawrence Bender (Produzent)

Produzent

Michael Shamberg (Produzent)

Stacey Sher (Produzent)

Bob Weinstein (Produzent)

Harvey Weinstein (Produzent)

Richard N. Gladstein (Produzent)

Sally Menke (Schnitt)

Andrzej Sekula (Kamera)

William Paul Clark (Regieassistenz)

John W. Hyde Jr. (Regieassistenz)

Kelly Kiernan (Regieassistenz)

Francis R. Mahony III (Regieassistenz)

Linda Arnold (Maske)

Paul Hellerman (Produktion)

Heidi Vogel (Produktion)

Sandy Reynolds-Wasco (Bühnenbild)

Matthew Avila (Stunts)

Charles Collum (Bildregie)

Stephen DeLollis (Special Effects)

Miramax Films / A Band Apart / Jersey Films (Produktion)

Mehr...

X