Der Teufelshauptmann

20:15 - 21:55
Western, USA 1949
Regie: John Ford
Mit: John Wayne, Joanne Dru, Victor McLaglen, Ben Johnson, John Agar, Harry Carey jr., Mildred Natwick, George O'Brien, Arthur Shields
Amerika, um 1876: Die legendäre Schlacht am Little Big Horn hat der US-Armee eine bittere Niederlage beschert. Nun fürchtet Major Allshard, Befehlshaber eines kleinen Forts im Westen des Landes, angesichts der angespannten Lage um die Sicherheit seiner Frau Abby und seiner Nichte Olivia. Daher erteilt er dem erfahrenen Hauptmann Nathan Brittles, der kurz vor der Pensionierung steht, den Auftrag, die Frauen mit seiner Patrouille zu einer Postkutschenstation zu bringen, von wo aus sie in sicheres Territorium reisen können. Gemeinsam mit Sergeant Quincannon, einem trinkfesten, aber herzensguten Raubein, und einem kleinen Trupp Soldaten eskortiert Brittles die Frauen zu der Station Sudrose Wells. Dort müssen sie jedoch feststellen, dass die Indianer ihnen zuvorgekommen sind: Die Station ist völlig verwüstet, fast alle Männer und Frauen wurden getötet. Nun muss Brittles seine Schützlinge durch feindliches Territorium sicher zurück ins Fort geleiten. Der vierfache Oscarpreisträger John Ford erzählt von einem alternden Loner, der in seiner Soldatenehre Halt und Erfüllung findet. "Der Teufelshauptmann", im Original "She Wore a Yellow Ribbon" nach einem alten US-Kavallerielied, ist das Mittelstück in John Fords "Cavalry Trilogy", die noch "Bis zum letzten Mann" und "Rio Grande" umfasst. In allen drei Filmen spielt John Wayne einen Oberst der berittenen US-Armee zur Zeit der Indianerkriege. Nathan Brittles aus "Der Teufelshauptmann" ist dabei die vielschichtigste dieser Figuren, und viele hätten dem "Duke" hierfür den Oscar gegönnt. Auch er selbst hoffte darauf, bezeichnete er die Rolle doch als beste seines ganzen Lebens.