Straßen der Hoffnung

15:30 - 16:15
Land + Leute, D 2018
In einem isolierten Tal im Himalaja liegt das ehemalige Königreich Zanskar, in dem 12 000 Menschen nahezu autark leben. Der 78-jährige buddhistische Mönch Tsultrim Chonjor will das ändern. Er kauft sich einen Bagger und baut eine Straße. Seit zwei Jahren arbeitet er sich mit seinem Bulldozer voran, und nichts scheint ihn auf seinem Weg über den gut 5000 Meter hohen Shingo-La-Pass stoppen zu können. Alle bewundern Tsultrims Beharrlichkeit. Aber wird er Kargyak, das südlichste Dorf Zanskars, wirklich mit der Außenwelt verbinden können? Straßen sind weltweit Voraussetzung zur Teilhabe an zivilisatorischen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts. Manchmal braucht es den Enthusiasmus Einzelner, um entlegene Dörfer anzuschließen.