Noch drei Männer, noch ein Baby

01:45 - 03:20
Komödie, USA 1987
Regie: Leonard Nimoy
Mit: Tom Selleck, Steve Guttenberg, Ted Danson, Nancy Travis, Margaret Colin, Alexandra Amini, Lisa Blair, Francine Beers, Michelle Blair
Eine Riesenüberraschung erlebt Peter (Tom Selleck), als er eines Tages vor der Haustür ein Baby in einem Tragekorb findet. Ein beiliegender Zettel besagt, dass es sich um die Tochter von Jack (Ted Danson), Peters Mitbewohner, handelt, und die Mutter Jack bittet, während ihrer Abwesenheit auf Mary, so der Name des Kleinkindes, aufzupassen. Peter, Jack und Michael (Steve Guttenberg) leben zusammen in Manhattan in einer Wohngemeinschaft. Alle drei sind überzeugte Junggesellen, die zwar hin und wieder Affären haben, aber behutsam ernstere Beziehungen vermeiden. Dass Jack Vater eines Mädchens ist, erstaunt Peter und Michael. Da sich der Schuldige jedoch auf einer Auslandsreise befindet, müssen sich die beiden erstmal allein um Mary kümmern. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten sorgen sich Peter und Michael bald liebevoll um das Baby. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Zwei Drogenhändler verlangen die Rückgabe eines mysteriösen Päckchens, sonst würden sie Mary entführen. In der New Yorker Männer-WG bricht Panik aus. "Noch drei Männer, noch ein Baby" ist die Hollywood-Neuverfilmung des französischen Kino-Hits "Drei Männer und ein Baby" von Coline Serreau. Schauspieler und Regisseur Leonard Nimoy ("Mr. Spock" von Raumschiff Enterprise) hat das Tempo der Originalkomödie zusätzlich erhöht und um einige neue Wendungen angereichert. Wie schon beim Vorgänger, sticht das hervorragende Zusammenspiel der Protagonisten heraus: Tom Selleck spielt Peter, Steve Guttenberg seinen Mitbewohner Michael, und Jack wird von Ted Danson dargestellt. Mit "Drei Männer und eine kleine Lady" wurde die Geschichte der drei Junggesellen in der unfreiwilligen Mutterrolle sogar noch fortgesetzt. (OT: Three Men and a Baby)