Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

19:40 - 20:00
Tourismus, D 2007
Regie: Christina Brecht-Benze
Am Anfang war sie nur ein kühner Einfall des Architekten Alberto de Palacio. Am Ende war sie eine Sensation: die Schwebefähre in Portugalete in Spanien. Eine solch eigenwillige Konstruktion zur Überquerung eines Flusses hatte die Welt bis dato noch nicht gesehen. Bis heute ist die "Puente Vizcaya", die 1893 in dem Ort bei Bilbao ihren Betrieb aufnahm, eine der größten Attraktionen im Baskenland. Auch weil sie noch immer funktioniert und ihre Gondel rund um die Uhr über den Fluss Nervíon schwebt. "Schwebefähre" wird sie im Deutschen genannt, obwohl es eindeutig eine Gondel ist, die Menschen und Fahrzeuge hin- und hertransportiert. Auf jeden Fall hat die schwebende Hängebrückengondel Technikgeschichte geschrieben. Ein kleines Kapitel nur, denn die 20 weiteren Schwebefähren, die nach dem spanischen Vorbild weltweit gebaut wurden, blieben Exoten im Brückenbau.