Crossroads

05:20 - 06:10
Rock + Pop, D 2018
The Sonics gelten als die Erfinder des rauen Garage-Rocks. 1960 in Tacoma, USA gegründet, waren sie stilbildend, wenn es darum ging, Wut, Verzweiflung, und "teenage angst" herauszuschreien. Jugendliches Begehren sowie Texte über Autos, Mädchen, Surfen, Drogen und Horror-Monster gehören ebenso zum Repertoire der fünf Musiker. Schnell und ohne Kompromisse, roh und aggressiv rockten und rocken sie ihre dreiminütigen Kracher durch ihren Musikkosmos. The Sonics gelten als Vorläufer des Punk. Der Gesang eher Gebell, die Gitarren mächtig übersteuert, das rumpelnde Schlagzeug ein Muster an Reduktion und Effektivität: Die Eigenkompositionen "Witch", "Psycho", "Strychnine", "Cinderella" und "He's Waitin'" gelten als Klassiker und Paradebeispiele für den Garagenrock der 1960er-Jahre. Zwar wurden The Sonics nie so berühmt wie einige ihrer Zeitgenossen, weniger einflussreich auf Generationen von neuen, jungen Bands waren sie jedoch nicht. Kaum eine Garage-Rock-Band, die sich jemals ohne eine Coverversion der Sonics auf die Bühne getraut hätte. Helden des Sixties-Fuzzpunks, sind die als exzessive Performer bekannten Sonics inspirative Vorreiter sowohl der Punk- als auch der Grunge-Bewegung. Dabei wurden sie von Bands wie Cramps, Dead Boys, Fuzztones, Mudhoney, Nirvana, White Stripes oder Flaming Lips explizit als Vorbilder genannt. Hier wird gefuzzpunkt, als sei das digitale Zeitalter nie angebrochen. Zweimal pro Jahr präsentiert der WDR-"Rockpalast" in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. Vom 10. bis 13. Oktober 2018 werden wieder internationale Acts gezeigt. Redaktionshinweis: Die weiteren vier Folgen der achtteiligen "Crossroads"-Reihe zeigt 3sat am Montag, 19. November, ab 2.15 Uhr.