360° - Geo Reportage

17:40 - 18:35
Land + Leute, F/D 2017
Regie: Stefan Richts
Die Douglas DC-3 ist einer der berühmtesten Flugzeugtypen der Luftfahrtgeschichte: Nicht nur wegen ihres Einsatzes als "Rosinenbomber" während der Berlin-Blockade 1948/49, sondern weltweit gilt die DC-3, gebaut von 1935 bis 1946, als Klassiker. Noch heute sind einige dieser Maschinen in Kolumbien im Linienverkehr im Einsatz. Für den Piloten Joaquin Sanclemente ist die DC-3 die sicherste und beste Maschine, die je gebaut wurde. Joaquin Sanclemente schwört auf die DC-3, obwohl auch in Kolumbien Dutzende Piloten bei Abstürzen ihr Leben gelassen haben. "Das waren menschliche Fehler, die Technik der DC-3 funktioniert einwandfrei", ist der Veteran der DC-3 überzeugt. Sanclemente fliegt von der kolumbianischen Stadt Villavicencio aus seit Jahren zu entlegenen Siedlungen im Amazonas-Regenwald sowie an die Grenze zu Venezuela, an die Flüsse Rio Negro und Orinoco. Ohne die DC-3-Flüge müssten viele Siedlungen aufgegeben werden. Die Maschinen dienen in den entlegenen Gebieten als Passagier- und Frachtflugzeuge zugleich. Die DC-3 ist bestens geeignet für den Einsatz in der Region: Die Maschine kann voll beladen auf kürzesten und nicht asphaltierten Erd- und Schlammpisten starten und landen. Darum stehen die Oldtimer in Kolumbien nicht im Museum, sondern werden noch aktiv genutzt. Derzeit sind noch - je nach Reparaturbedarf - rund acht DC-3-Maschinen auf dem Vanguardia-Flughafen in Villavicencio stationiert und im Einsatz, so viele wie nirgendwo sonst. Die DC-3 ist bis heute das am meisten gebaute Flugzeug in der Geschichte der Luftfahrt. Allein von 1941, nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg, bis 1945 wurden mehr als zehntausend DC-3 in militärischen Versionen produziert: bis auf wenige Änderungen, beispielsweise eine größere Frachtluke, waren es DC-3-Maschinen, wurden aber unter den Namen C-47 und R4D bei der US-Marine oder Dakota bei der britischen Royal Air Force bekannt.