scobel

21:00 - 22:00
Gespräch, D 2019
Fasten ist mehr als nicht essen: Es ist Bestandteil der menschlichen Natur und Kultur. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen jetzt die große medizinische Kraft des Fastens. Gert Scobel gibt zusammen mit seinen Gästen einen differenzierten Überblick über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse des Fastens. Welches sind die medizinischen Wirkungen von Fasten? Sollte man fasten? Und wenn ja, am besten regelmäßig? In fast allen Religionen und zahlreichen philosophischen Lehren findet man Fasten als eine Form des Verzichts und der Enthaltsamkeit, als spirituelles Ritual oder als eine besondere Möglichkeit der Begegnung mit sich selbst. Doch Fasten ist weit mehr als das: "Fasten ist tatsächlich eines der stärksten Medikamente, die uns zur Verfügung stehen", so Professor Dr. Valter Longo, Zellbiologe an der University of Southern California, Los Angeles. Aktuell belegen immer mehr Studien eine beeindruckende medizinische Wirkung in vielen Bereichen: Bluthochdruck, Diabetes, Stoffwechselkrankheiten, Depressionen. Möglicherweise kann selbst Demenz oder Krebs mit einer Fasten-Therapie positiv beeinflusst werden. Unter der Leitung von Andreas Michalsen, Professor für Klinische Naturheilkunde, startete 2016 an der Berliner Charité eine große Studie mit Prostatapatienten. Sie soll klären, ob Tumorzellen tatsächlich ausgehungert werden können. In wenigen Wochen werden die Ergebnisse veröffentlicht. Frank Madeo, Mikrobiologe und Professor am Institut für Molekulare Biowissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, forscht zu den Zusammenhängen zwischen Alter und Zelltod. Zusammen mit seinem Kollegen Dr. Slaven Stekovic von der Universität Cambridge führte er in den letzten drei Jahren eine große Studie über den Zusammenhang zwischen Fasten und der Regenerationsfähigkeit von Zellen durch. Schon heute sind beide davon überzeugt, dass "Fasten die einzige bekannte Methode der Lebensverlängerung ist, die in allen bisher untersuchten Organismen bestätigt wurde, und regelmäßiges Fasten wesentlich dazu beitragen kann, das Leben zu verlängern". Zu Gast bei Gert Scobel sind unter anderen: Andreas Michalsen, Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité Berlin und Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin, und Slaven Stekovic, Molekularbiologe, Universität Cambridge.