Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben

20:15 - 22:15
Doku-Soap, D 2018
Nach einem Darmdurchbruch hängt Richards Leben am seidenen Faden, nur eine Not-OP kann den Familienvater retten. Als zudem Sohn Jannick an Morbus Perthes erkrankt, bricht für die fränkische Familie eine Welt zusammen. Das Haus ist stark renovierungsbedürftig und muss dringend umgebaut werden, um Vater und Sohn ein möglichst sorgenfreies Leben zu ermöglichen. Im Frühjahr 2011 erfüllen sich Birgit und Richard mit ihren drei Kindern einen Lebenstraum: Die Familie lässt sich in einem Haus in Oberfranken nieder. Diverse Zimmer müssen hier renoviert werden, Heizung und Elektrik fehlen. Doch zum Umbau kommt es nicht. Im April 2011 plagen Richard starke Bauchkrämpfe, die sich immer weiter verschlimmern. Die Diagnose Morbus Crohn, eine unheilbare Darmkrankheit, wirft die fünfköpfige Familie aus der Bahn, doch ans Aufgeben denken sie nicht. Jedoch verschlimmert sich Richards Situation zunehmend. Nach einem Darmdurchbruch im Oktober 2017 hängt sein Leben am seidenen Faden, erst eine Not-OP kann ihn retten. Seitdem ist Richard auf einen künstlichen Darmausgang angewiesen und darf nicht mehr als drei Kilo heben. Auch die Kinder blieben von Schicksalsschlägen nicht verschont. Nach einem Kurzurlaub klagt Sohn Jannick vermehrt über Schmerzen im Bein und humpelt. Nach mehreren Arztbesuchen steht fest: Jannick leidet unter Morbus Perthes, einer Hüftgelenkskrankheit. Der Elfjährige muss seitdem auf Krücken laufen, darf sein Bein nicht belasten. Da das Haus nicht barrierefrei ist, stellt der Alltag eine enorme Herausforderung für ihn dar. Der einst geplante Hausumbau kam völlig zum Erliegen. Richard braucht dringend ein Schlafzimmer in Badezimmernähe, für die Kinder ist das Leben im Haus ohne Heizung und Elektrik eine große Belastung. Mit dem "Zuhause im Glück"-Team möchte die Familie den Umbau nun stemmen und in eine bessere Zukunft blicken.