Hot oder Schrott - Die Allestester

20:15 - 22:15
Doku-Soap, D 2017
Heute Kinder testen Musik aus vergangenen Jahrzehnten: "KISS I was made for lovin" you'
"ReflexzonenSocken"
Kinder testen verrücktes Spielzeug aus der ganzen Welt: "Otamatone" aus Japan
"Sky Planter"
Kinder testen Essen aus fernen Ländern: "Mansaf" aus Jordanien
Kinder testen Musik aus vergangenen Jahrzehnten: "KISS - I was made for lovin" you': Schrille Kostüme, langhaarige Frisuren und schwarz-weiß geschminkte Gesichter: Die Markenzeichen der in den 70er Jahren entstandenen Rock-Band KISS. Mit 100 Millionen verkauften Alben zählen sie bis heute zu den erfolgreichsten Rock-Bands aller Zeiten. Doch können die Rocker von damals auch bei den kritischen Junior-Testern von heute einen Hit landen? Und was halten die Kinder generell so vom verliebt sein und küssen? 'Reflexzonen-Socken': Fußmassage leichtgemacht. Mit den "Reflexzonen-Socken" sollen auch Anfänger ohne Vorkenntnisse Fußreflexzonen-Massagen geben können. Einfach die Socken über die Füße stülpen und die eingezeichneten Bereiche massieren. Die Fußreflexzonen-Massage basiert auf der Vorstellung, dass die Füße über Nervenbahnen mit allen Organen des Körpers verknüpft sind. So soll die gezielte Stimulation und Berührung bestimmter Zonen des Fußes einen positiven Effekt auf die entsprechenden Organe haben und Selbstheilungskräfte aktiviert werden können. Ob man so auch ganz einfach Hals- oder Rückenschmerzen loswerden kann? Bloß kitzelig unter den Füßen sollte man besser nicht sein. Kinder testen verrücktes Spielzeug aus der ganzen Welt: "Otamatone" aus Japan: Ein Notenkopf mit Mund und Gesicht auf dem man musizieren kann - noch nie gehört oder gesehen? Jetzt schon. Bei "Otamatone" handelt es sich um einen elektrischen Synthesizer aus Japan. Das musikalische Spielzeug ist geformt wie eine Note und aus seinem "Mund" kommen Töne. Das Spielzeug wird sogar teilweise als ernsthaftes Musikinstrument genutzt. Wie einfach die Bedienung tatsächlich ist und ob die Kids es schaffen, ein Lied darauf zu spielen, wird sich zeigen. 'Sky Planter': Ein Blumentopf, der verkehrt herum von der Decke hängt? Beim "Sky Planter" steht alles Kopf. Doch laut Hersteller sollen weder die Pflanze, noch die Erde bei diesem Überkopf-Pflanzenhängetopf herausrutschen. Mit Wasser befüllt man den Topf einfach von oben. Ein spezielles Reservoir leitet das Wasser gezielt und dosiert an die Wurzeln weiter. Wie stylisch der "Sky Planter" aussieht und ob man wirklich gefahrlos darunter herlaufen kann, finden die Allestester um Detlef & Nicole sowie Familie Hopf heraus. Kinder testen Essen aus fernen Ländern: "Mansaf" aus Jordanien: Diesmal geht die kulinarische Reise unserer Mini-Tester nach Jordanien. Das dortige Nationalgericht "Mansaf" besteht aus einem Reisbett mit Pistazien und Mandeln, auf dem verschiedene Teile eines gebratenen Hammels platziert werden. Angerichtet wird das Ganze auf einem Fladenbrot und dann mit der Hand gegessen. Welches Geschmacksurteil die Kinder wohl diesmal fällen - HOT und lecker oder SCHROTT und eklig? 'Metalldetektor-Bausatz': Verlorene und wertvolle Schätze im Boden wiederfinden? Mit dem Bausatz für einen kleinen selbstgemachten Metalldetektor soll's möglich sein. Mit wenigen Handgriffen zusammenbauen und die Schatzsuche kann losgehen - zum Beispiel im heimischen Garten. Die Jungs der Studenten-WG, Andreas & Kathrin und Ingrid & Otto machen sich direkt auf die Suche. Ob sie fündig werden und man damit sogar reich werden kann? Kinder testen Produkte, die es heute nicht mehr gibt: '70er Jahre Reise-Haarföhn': Was kann das sein? Ein altes Bügeleisen? Ein Toaster? Nicht ganz, denn bei diesem nostalgischen Gerät für die kleinen Allestester handelt es sich tatsächlich um einen über 40 Jahre alten (Reise-) Haarföhn. Anders als die heute bekannten Haartrockner besticht dieser durch sein kleines, rechteckiges Design und die damals beliebte Farbwahl orange. Doch wie effektiv ist das Teil aus alten Zeiten? Alles nur heiße Luft oder doch schön praktisch? Die Kinder begeben sich auf historische Entdeckungstour. 'Pipi Party': Es wird wieder feuchtfröhlich in unseren Allestester-Haushalten. Das verspricht zumindest ein Spiel namens 'Pipi Party'. Und so geht's: An der Spielplattform, einer Toilette im Miniformat, muss der Reihe nach jeder Spieler an einer Klopapier-Rolle drehen. Die darauf angegebenen Zahlen geben vor, wie oft der Spieler die Spülung der Toilette betätigen muss. Ertönt nur das Spülgeräusch, hat man Glück gehabt. Doch wehe, wenn die Toilette überläuft und man vom Wasserstrahl getroffen wird. Wer nass wird, ist aus dem Spiel. Während die Studenten-WG die "Pipi Party" direkt mit Bier 'feiert', greift Detlef ausnahmsweise mal tief in die Anekdoten-Kiste und erzählt seine peinlichste Toiletten-Story. Wir sind gespannt!