Terra X

13:50 - 14:40
Wissen, D 2019
Paris steht 1775, wie heute, wie keine andere Stadt für Luxus und Mode, begründet ihren Ruf genau in dieser Zeit. Nicht nur der Adel gibt sich der Prunksucht hin, auch immer mehr Bürger wollen mit Modeschmuck und Second-Hand-Bekleidung ihren Vorbildern in Versailles nacheifern. An der Seite des jungen Perückenmachers Léonard Minet erleben wir einen Tag in dieser so widersprüchlichen Weltstadt am Vorabend der Revolution, als der Alltag für viele Pariser von Hunger und katastrophalen hygienischen Verhältnissen geprägt ist. Léonard verzichtet bei der Morgentoilette auf Wasser und vertraut lieber Parfüm und Flohfalle. Wie viele Pariser träumt er davon, den starren Strukturen des Ancien Régime zu entfliehen. Der aufkommende Beruf des Damenfriseurs und sein Geschick im Umgang mit Haaren eröffnen ihm Entwicklungsmöglichkeiten. Gegen den Willen seines strengen Vaters lebt Léonard seine Kreativität im Geheimen mit extravaganten Haarkreationen für junge Schauspielerinnen aus - was bei Hof nicht unbemerkt bleibt. Eine unbedachte Bemerkung über Ludwig XVI. bringt seinen Vater hinter Gitter. Ein ausgeklügeltes Spitzelsystem sorgt seinerzeit dafür, dass sich der Zorn der Massen nicht Bahn bricht. Léonard darf schließlich in Versailles seine Kunst beweisen. Er ergreift diese Chance und es gelingt ihm sogar, seinen Vater zu retten. Eine fiktive Biografie, erzählt anhand realer Geschichte.