Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft

14:00 - 15:50
Drama, F/B 2009
Regie: Anne Fontaine
Mit: Audrey Tautou, Benoît Poelvoorde, Alessandro Nivola, Marie Gillain, Emmanuelle Devos, Marie Parouty, Yan Duffas, Régis Royer, Etienne Bartholomeus
Frankreich 1880. Jeden Sonntag warten Gabrielle und Adrienne im Waisenhaus darauf, von ihrem Vater abgeholt zu werden - vergeblich. Als erwachsene Frauen versuchen sich die mittellosen Schwestern als Sängerinnen in einer Bar. Doch statt Ruhm bekommt Gabrielle unmoralische Angebote und den saloppen Spitznamen, der einst ihr Markenzeichen werden sollte: Coco. Bereits in dem heruntergekommenen Varieté repariert sie die Kleidung der anderen Darsteller - und fällt durch ihre widerspenstige Art dem wohlhabenden Etienne Balsan auf. Als Adrienne zum Heiraten nach Paris zieht, ist auch die Gesangskarriere von Coco beendet. Auch Etienne geht nach Paris, und Coco bleibt zunächst allein mit ihrer Näharbeit zurück. Immer öfter verbringt sie ihre Zeit in gehobenen Kreisen und kann sich mit ihren Hutkreationen bei der Bourgeoisie einen Namen machen. Ihre eigene selbst genähte Kleidung fällt dagegen eher negativ auf: Burschikos und schnörkellos entspricht sie so gar nicht der weiblichen Norm ihrer Zeit. Coco verspürt mehr und mehr den Drang, sich von den stilistischen und gesellschaftlich festgelegten Mustern ihrer Zeit zu emanzipieren: Sie schafft eine neue Garderobe, die - als selbstbewusster und eleganter Ausdruck ihrer Identität - in die Geschichte der Mode eingeht. Im Fokus des Films steht die von Audrey Tautou gespielte Coco Chanel. Ihr Werk als Modedesignerin ist nicht zuletzt auch ein Kampf gegen die starren Konventionen des 20. Jahrhunderts, denen zum Trotz sie an der Nähmaschine die (modische) Freiheit der Frauen vorantrieb: im Schnitt und in der Farbpalette reduziert und von zeitloser Eleganz.