Finnlands blaue Seen

14:05 - 14:50
Natur + Umwelt, D 2011
Blaue Seen, grüne Inseln, Ruhe und Natur: Die Region rund um den Saimaa-See im Osten Finnlands ist eine faszinierende Seen- und Seelenlandschaft. Claudia Buckenmaier und ihr Kamerateam reisen zu Land und zu Wasser ins Paradies der tausend Eilande. Dorthin, wo es noch richtige Sommer gibt und die Wälder voller Blaubeeren sind, von Lappeenranta im Süden nach Joensuu im Norden. Dorthin, wo Urlauber noch ihr ganz privates Gewässer finden für den morgendlichen Sprung ins erfrischende, glasklare Nass. Eine betörende Landschaft mit Geschichte: Hier gibt es Jahrtausende alte Felsenzeichnungen und mittelalterliche Burgen, wie gemacht für die Aufführung von Opernarien. "Finnlands blaue Seen" sind ein Fluchtpunkt für alle, die das Wasser lieben. Eine Gegend, in der es vieles zu entdecken gibt. Und eine Region, in der die Menschen zwar als schweigsam gelten, aber doch eines gemeinsam haben: einen ganz besonderen Schalk im Nacken. Da ist der Fährenkapitän Tuomo, der auf der Insel Suuri Jänkäsalo einen Kiosk eröffnete, der nur läuft, weil auf dieser Insel alle einander vertrauen. Es gibt kein Personal hier, die Kasse steht auf dem Tisch. Jeder trägt seinen Einkauf ins Buch ein und zahlt. Die Inselgemeinschaft funktioniert. Die Brüder Esko und Eso demonstrieren, wie man auch heute noch ganz traditionell die kleinen Maränen fischt, die so typisch sind für den Saimaa-See. Stolze 81 und 71 Jahre alt sind die beiden Männer. Das 200 Meter lange Netz im See auszulegen und es dann wieder an Land zu ziehen, das ist Schwerstarbeit für die älteren Herrschaften. Aber sie lieben eben ihre kleinen Fische - gerne frisch geräuchert. Durch das weite Seengebiet schippert die "Konttori", im Schlepptau riesige Mengen Baumstämme. Rund um die Uhr, sechs Tage lang, sind die Flößer unterwegs, um das Holz zu den Papierfabriken zu schaffen. Wenn die Männer mal Pause machen, verschwinden sie gern in der Sauna. Die gibt es in Finnland wirklich überall, selbst auf einem Transportkahn. "Wenn das Wetter mitspielt", schwärmt der Kapitän, "dann gibt es keinen schöneren Job!" Das Fernsehteam trifft Opernsänger in Savonlinna, begleitet Teilnehmer der Karelien-Regatta in ihren alten Kirchbooten aus Holz, lernt, geschwärzt vom Ruß, was eine traditionelle Rauchsauna ist, und verabredet sich mit einem Totengräber, der der traurigen Friedhofsatmosphäre mit seinen bunt bemalten Schubkarren gelassen die Schulter zeigt.