Easy Rider

23:05 - 00:45
Roadmovie, USA 1969
Regie: Dennis Hopper
Mit: Peter Fonda, Dennis Hopper, Jack Nicholson, Antonio Mendoza, Phil Spector, Karen Black, Toni Basil, Sabrina Scharf, Luana Anders
Wyatt (Peter Fonda) und Billy (Dennis Hopper) sind unterwegs Richtung Westküste. Mit umgebauten Harley-Davidson-Motorrädern durchqueren sie die USA, auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer. Doch nicht überall sind sie willkommen, oft müssen sie unter freiem Himmel kampieren. Eine Zeitlang leben Wyatt und Billy in einer Hippie-Kommune. Auf der Weiterreise besuchen die Biker eine Kleinstadt, wo sie wegen Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung verhaftet werden. Ihrem Zellengenossen, dem jungen Anwalt George (Jack Nicholson), gelingt es, die beiden wieder freizubekommen. Auch George darf das Gefängnis verlassen. Er schließt sich Wyatt und Billy an, und wenig später erreichen sie Louisiana. Ein Zwischenstopp in einem Restaurant führt zu einem heftigen Streit mit den Einheimischen. Von nun an schweben Wyatt, Billy und George in Lebensgefahr. Ein Mann suchte Amerika, doch er konnte es nirgends mehr finden. Das stand auf den Filmplakaten von "Easy Rider", und dieser Satz könnte auch als Motto des stilprägenden Roadmovies von Dennis Hopper durchgehen. Der Film zeigt junge US-Amerikaner Ende der 1960er-Jahre, die mit Hilfe von Drogen, Musik oder eben Motorrädern ihren Traum von Unabhängigkeit ausleben, und am Ende doch brutal scheitern - und das ausgerechnet im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Hopper hat gemeinsam mit Peter Fonda das Drehbuch verfasst, zusammen teilen sie sich auch die Hauptrollen (Dennis Hopper ist Billy, Peter Fonda sein Kumpel Wyatt). Der blutjunge Jack Nicholson verkörpert den Anwalt George. Kultcharakter gewann neben dem Film auch die Musik, mit Songs von Steppenwolf, den Byrds und Jimi Hendrix.