Winzige Wunder: Insekten

04:45 - 05:30 // Die Wiese des Schreckens
Tiere, D 2017
Regie: Lothar Frenz, Hilmar Rathjen
Die dreiteilige Reihe "Winzige Wunder" zeigt mithilfe von Superzeitlupen, Zeitraffern und Makroaufnahmen eine Welt, die uns mit bloßem Auge verborgen bleibt: das Leben der Insekten. "Die Wiese des Schreckens" erzählt von einem wahren Gruselkabinett, das sich direkt vor unserer Haustür findet: von schleimigen Monstern, fliegenden Killerkommandos, Gattenmördern und Luftpiraten. Mit Stilmitteln aus dem Horrorfilmgenre zeigt diese ungewöhnliche Naturdokumentation die abenteuerliche Reise eines sechsbeinigen, sympathischen Helden mit roten Flügeln und sieben Punkten durch eine ganz normale Wiese, in der es vor Ungeheuern nur so wimmelt. Da gibt es den seltsamen Warzenbeißer, der auf den ersten Blick wie eine normale Heuschrecke erscheint und doch in Sekundenschnelle zum gefräßigen Raubtier mutiert. Da lähmen andere Räuber ihr Opfer mit Gift, um es dann als "lebenden Toten" zu vergraben - diese "Zombies" sollen Nahrung für den Nachwuchs sein. Sogar der Todestanz einer Ameise gerät in der Fallgrube eines Giftmörders dank extrem langsamer Zeitlupen zu einem ästhetischen Ballett des Todes. Und wie in jedem guten Horrorfilm gibt es bevorzugte Opfer - wehrlos und naiv -, die bei regelrechten Massakern zu Dutzenden bei lebendigem Leibe ausgesaugt und sogar von vermeintlich vegetarisch lebenden Schafen und Ziegen aufgefressen werden. So entpuppt sich die normale Wiese vor unserer Haustür als Ort voller Überraschungen. Denn die Reise des roten Glückskäfers steckt voller erstaunlicher Wendungen - romantische Liebeleien inklusive. Doch auch er erfährt zum Schluss eine bestürzende Verwandlung: ein mörderisch-augenzwinkerndes Gruselvergnügen!