Moderne Wunder

06:15 - 07:00 // Gigant aus Stahl - Erdgasförderung auf hoher See
Technik, USA 2017
180 Kilometer vor der Küste von Sarawak in Malaysia liegt das "Kanowit"-Erdgasfeld. Eingeschlossen in Felsgestein, 100 Meter unter dem Meer. Abgelegene Lagerstätten machen fast ein Drittel der weltweiten Erdgasvorkommen aus. Mit konventionellen Methoden sind sie kaum zu erschließen. Das soll sich jetzt ändern: Der staatliche Mineralölkonzern "Petronas" will eine gewaltige, zehn Stockwerke hohe schwimmende Anlage bauen. 132 Tonnen Stahl sollen es ermöglichen, den Rohstoff aus 200 Metern Tiefe an die Oberfläche zu pumpen. Es soll die erste schwimmende Erdgas-Förderanlage der Welt sein. Zudem kann das Erdgas in der Anlage gekühlt und verflüssigt werden. Denn es wird mit einem äußerst gefährlichen Rohstoff gearbeitet: Erdgas ist hochexplosiv und leicht entzündlich. Deshalb wird es in riesigen Aufbereitungsanlagen auf minus 162 Grad abgekühlt, und dann in Flüssigerdgas, kurz LNG, umgewandelt. LNG braucht 600-mal weniger Platz, wodurch man es leichter lagern und transportieren kann. Das wurde noch nie auf dem Meer bewerkstelligt.