Jäger des verlorenen Wissens

21:00 - 21:44 // Schwanke beim Deutschen Archäologischen Institut
Archäologie, D 2019
Mit über 20 Standorten ist das Deutsche Archäologische Institut in Berlin (DAI) weltweit an Ausgrabungen, an Forschungen, aber auch am Erhalt kulturhistorisch bedeutender Stätten beteiligt. Knochen, Baumscheiben - und natürlich die großen Fragen der Menschheit: Der Moderator und Meteorologe Karsten Schwanke trifft am DAI Wissenschaftler, die ihm die aktuellen Forschungsthemen der Archäologie aufzeigen. Mithilfe von Röntgenaufnahmen oder Dünnschliffen von menschlichen Knochen erfahren die Forscher viel über die Lebensweise, über Krankheiten, aber auch über Todesrituale alter Kulturen. Bei vielen archäologischen Grabungen werden auch Tierknochen gefunden. Sie geben Auskunft über die Ernährung und damit über die Lebensweise in vergangenen Epochen. Eines der Hauptprobleme bei archäologischen Funden ist die genaue zeitliche Datierung. Dafür werden Wachstumsringe von Bäumen untersucht. 50 Jahresringe reichen aus, um das Alter der archäologischen Fundstätte auf Jahre genau einzugrenzen. Das DAI ist aber nicht nur an Ausgrabungen und damit verbundenen Forschungsaufgaben beteiligt. Ein wichtiger Aspekt des Instituts ist der Know-how-Transfer zum Erhalt von kulturhistorisch wichtigen Orten, die durch Kriege oder Bürgerkriege zerstört wurden. Forscher des DAI sind daher im Irak unterwegs und arbeiten dort mit Archäologen und Bauforschern zusammen.