Hoffnungsgeschichten

11:19 - 11:48 // Mit eigener Stimme
Gesellschaft + Soziales, D 2018
Regie: Melitta Müller-Hansen
Zwei Frauen, zwei Lebenswege - doch eines haben die evangelische Pfarrfrau und die evangelische Pastorin gemeinsam: Sie haben gelernt, die eigene Stimme zu finden und zu stärken. Er hängt seit 500 Jahren in St. Lorenz in Nürnberg: der "Engelsgruß" von Veit Stoß. Das Schnitzwerk zeigt die Szene, in der der Engel Gabriel der Jungfrau Maria verkündet, den Sohn Gottes zu gebären - eine bedeutende Szene für Pfarrfrau Barbara Dietzfelbinger. Sie erzählt, wie sie im Laufe ihres Lebens gelernt hat, mit eigener Stimme zu sprechen - auch innerhalb der evangelischen Kirche. Jahrzehntelang hat sie Frauen darin unterstützt, selbstbestimmt ihre Rolle im Leben und in der Welt zu finden - und wie die biblische Maria Rede und Antwort zu stehen. Mit eigener Stimme reden, mit eigener Stimme beten: Dafür stehen die Perlen des Glaubens, die im Leben der Pastorin Kirstin Faupel-Drevs eine besondere Rolle spielen. Anders als der Rosenkranz mit seinen tradierten Gebetsformen, der den "Engelsgruß" in der Lorenzkirche umrahmt, regen die farbigen Perlen dazu an, das ganze Leben mit seinen Wüstenzeiten und Aufbrüchen zu meditieren.