Peter Rosegger - Waldbauernbub und Revolutionär

03:00 - 03:55
Geschichte, A 2006
Im Land des Heimatdichters Peter Rosegger scheint die Welt noch in Ordnung zu sein: mild legt sich die weiße Schneedecke über die steirische Landschaft, ein Knabe stapft hindurch. Doch der Schein trügt: Rosegger lebte und schrieb an der Zeitenwende der Industrialisierung. Die Jahre zwischen 1850 und dem Fin de Siècle waren eine Zeit der Börse, der neuen Technologien und des ungebremsten Wachstums. Weltausstellung, Semmeringbahn, Ringstraßenbauten etc. waren die sichtbaren Zeichen. Gleichzeitig traten jedoch auch soziale Bruchlinien immer deutlicher zutage. Peter Rosegger ist ein Kind dieser Zeit - und hat seine Erlebnisse in autobiographischen Schriften für die Nachwelt erhalten. Auch seine "Heimatregion" spielt in Roseggers Büchern eine zentrale Rolle.