Das Programm

20:15 - 23:09
Thriller, D 2015
Regie: Till Endemann
Mit: Benjamin Sadler, Nina Kunzendorf, Alwara Höfels, Carlo Ljubek, Stephanie Japp, Paula Kalenberg, Heiner Lauterbach, Daan Lennard Liebrenz, Ludwig Blochberger
Was bedeutet Zeugenschutz konkret für alle Beteiligten? Um diese Frage kreist der zweiteilige Thriller "Das Programm", in dessen Fokus die Familie des Hamburger Bankers Simon Dreher steht. Skrupellos geht Philip Darankow über Leichen: Einen Belastungszeugen lässt er mitsamt Personenschutz in die Luft sprengen. Um den inhaftierten Gangsterboss dennoch dranzukriegen, nimmt die Polizei den Hamburger Banker Simon Dreher ins Visier. Dieser bestreitet trotz schwer belastender Aussagen gegen ihn beharrlich, in Darankows Auftrag etwas mit Geldwäsche zu tun gehabt zu haben. Als Dreher durch Schüsse verletzt wird, ergreifen LKA-Ermittlerin Ursula Thern und ihr Team die Initiative: Sie bringen Dreher und seine Familie aus dem Schussfeld und bieten der Familie an, mittels einer neuen Identität unterzutauchen. Ein Zeugenschutzprogramm ist nur möglich, wenn alle mitmachen. Für Drehers Frau Rieke, die mit dem Segellehrer Rolf heimlich eine Affäre hat, und Tochter Lona, frisch verlobt mit dem Musiker David, fällt die Entscheidung besonders schwer. Denn ihre Sicherheit bedingt die komplette Aufgabe aller bisherigen persönlichen Kontakte. Der Thriller nach einem Drehbuch von Grimme-Preisträger Holger Karsten Schmidt handelt von einer bürgerlichen Familie, die über Nacht zu einem kompletten Neuanfang gezwungen wird. Im Mittelpunkt des Ensemble-Films stehen die von Nina Kunzendorf als nahezu unnahbar verkörperte Ermittlerin sowie ein undurchsichtiger Kronzeuge, den Benjamin Sadler gibt. Wie zwei Pokerspieler belauern die beiden sich gegenseitig und lassen sich nicht in die Karten schauen. Das LKA-Team, bestens besetzt mit Carlo Ljubek und Alwara Höfels, und die von Stephanie Japp, Paula Kalenberg und Daan Lennard Liebrenz gespielte Familie bilden eine ungleiche Zweckgemeinschaft: Während die Polizisten auch intimste Geheimnisse der Beschützten kennen, wissen diese fast nichts über ihre Beschützer. Unter der Regie von Till Endemann erzeugen Michael Schreitels Kameraführung und die Filmmusik von Enis Rotthoff einen Sog, der die Zuschauer in die Spannung der Handlung und die Tiefen der Charaktere hineinzieht.