Island - Geysir, Gletscher, Götterfall

21:44 - 22:10
Land + Leute, D 2011
Island ist eine Insel auf halbem Weg zwischen Alter und Neuer Welt im Nordatlantik, geprägt von Gletschern und aktiven Vulkanen. Die Isländer müssen mit den extremen Naturgewalten leben. Doch die Menschen haben gelernt, die Naturkräfte für sich zu nutzen: Geothermische Energie und Wasserkraft sind saubere und für Island typische Energiearten, wie das Kraftwerk von Krafla im Norden der Insel zeigt. Auf den Westmänner-Inseln südlich der isländischen Küste sind Ausgrabungen von Häusern, die erst 1973 von Vulkanasche verschüttet wurden, zu beobachten. "Pompeij des Nordens" nennt Kristin Johannsdottir dieses trotzige Projekt. Die Insel aus Angst vor Vulkanen und Erdbeben zu verlassen käme ihr nicht in den Sinn.